Die Laser-Augenoperation befreit Sie von der Brille

Die heutigen modernen Laser ermöglichen eine schonende und schnelle Behebung von Sehfehlern wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit, auch in Kombination mit Astigmatismus. Mit Hilfe einer Mikrolinse lässt sich auch die sog. Alterssichtigkeit beheben, die das Tragen einer Lesebrille notwendig macht und etwa ab dem 40. Lebensjahr auftritt.

Welche Methode für Sie am besten geeignet ist, wird anhand einer Untersuchung festgelegt, zu der Sie sich online oder telefonisch unter der Nr. +420 577 202 202 anmelden können. 

Wie läuft die Laser-Augenoperation ab

Heute kommen bei der Laser-Augenoperation nur noch wenige mechanische Instrumente zum Einsatz. Die wichtigen Operationsschritte erfolgen ausschließlich mit Hilfe von Lasern, was ein hohes Maß an Genauigkeit, Sicherheit und Schonung mit sich bringt. Da das Auge mit anästhetischen Augentropfen betäubt wird, ist der Eingriff schmerzlos. Die Patienten verspüren lediglich einen leichten Druck zu Beginn der Operation. Die Laser-Augenoperation ist heute ein schneller ambulanter Eingriff, der meist an beiden Augen gleichzeitig durchgeführt wird. Danach kann der Patient in Begleitung nach Hause gehen. Dank den schonenden Technologien und Verfahren ist die postoperative Heilung sehr schnell – nach einem am Freitag durchgeführten Eingriff kann der Patient oft schon am Montag normal in die Arbeit gehen.

Methoden der Laserkorrektur von Sehfehlern

Die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Laser-Augenoperationen stellt die extrem präzise Femto-LASIK-Methode unter Anwendung des 6D-Lasers (6D DIAMANT LASIK) dar, mit der sich ein breites Spektrum an Sehfehlern – von Kurzsichtigkeit über Weitsichtigkeit bis zum Astigmatismus – korrigieren lässt. Als weniger invasiv gilt die Lasik-Methode ReLEx Smile ohne Flap, bei der ein 3D-Femtosekunden-Laser eingesetzt wird. Diese Methode eignet sich für hochgradige Kurzsichtigkeit und Astigmatismus. Zu weiteren modernen Methoden zählen LASIK und epi-LASIK. Die meisten von ihnen wurden in Tschechien von Prim. Stodůlka eingeführt – LASIK im Jahr 1995, epi-LASIK im Jahr 2004 und Femto-LASIK im Jahr 2006. Darüber hinaus wenden wir zur Laserkorrektur von Sehfehlern auch den VICTUS-Laser an. Dabei handelt es sich um den ersten Femtosekunden-Laser weltweit, der sich sowohl für Laser-Sehkorrekturen als auch für Laser-Linsenoperationen eignet. Die Augenklinik Gemini war an seiner Entwicklung beteiligt. So waren wir europaweit die erste Einrichtung, die diesen Laser für Linsenoperationen eingesetzt hat, und weltweit die ersten, die damit Laser-Sehkorrekturen durchgeführt haben. Derzeit ist die Klinik Gemini die einzige Einrichtung in Tschechien, die diesen Laser für LASIK-Linsenoperationen und -Sehkorrekturen verwendet.

Im Einzelfall kann es passieren, dass ein Sehfehler für eine Laserkorrektur nicht geeignet ist. Dann können spezielle Intraokularlinsen implantiert werden. Der Patient erhält dann eine sog. Multifokal-, Trifokal- oder Phake Linse. Auch hier gilt, dass die für Sie jeweils beste Methode erst nach einer Untersuchung durch einen erfahrenen Augenarzt festgelegt werden kann.

Laser-Augenoperation – Ablauf des Eingriffs

Die Aufenthaltsdauer in der Klinik Gemini beträgt in der Regel zwei bis drei Stunden. Nach Ihrer Anmeldung am Empfang erwarten Sie einige schmerzfreie Augenvermessungen mit Geräten, damit der Operateur alles Wichtige über die Art Ihres Sehfehlers erfährt. Darunter gehören z. B. die Messung der Sehschärfe und des Augeninnendrucks. Danach folgt die Untersuchung durch einen spezialisierten Augenarzt, der die Gerätedaten auswertet und mittels einer digitalen Sehtafel die Sehschärfe prüft. Anschließend untersucht er noch die Augen des Patienten und gibt ihm Gelegenheit, Fragen zu dem bevorstehenden Eingriff zu stellen.

Nach der Besprechung mit dem Arzt werden Sie von den Krankenschwestern auf die Operation vorbereitet. Zur Betäubung reichen ein Paar Anästhetikum-Tropfen. Die Krankenschwester bzw. der Arzt klärt Sie darüber auf, was bei dem Eingriff passiert. Während des Eingriffs liegen Sie bequem auf dem Rücken auf einer Liege, die mit Ihnen unter das Lasergerät fährt. Das grüne blinkende Licht zeigt die Richtung, in die Sie schauen sollen. Bei uns ist alles darauf ausgerichtet, dass Sie den Eingriff und die Zeit danach möglichst stressfrei erleben. Am wichtigsten ist die Person des Operateurs, der Sie während des Eingriffs beruhigt und Ihnen genau erklärt, was mit Ihnen gerade geschieht. Gemeinsam werden wir bestimmt einen Weg finden, um den Eingriff entspannt zu meistern.

Animation einer ReLEx Smile Operation

Postoperativer Verlauf

Unmittelbar nach dem Eingriff kann die Sicht vorerst leicht verschwommen sein, die meisten Patienten sehen jedoch bereits jetzt besser als vor dem Eingriff. Sie erhalten von uns Augentropfen und Anweisungen für die postoperative Behandlung, müssen also nicht mehr zur Apotheke, sondern können in Begleitung Ihrer Freunde oder Verwandten sofort nach Hause gehen. Wir empfehlen, die Augen am ersten Tag nach dem Eingriff möglichst geschlossen zu halten, um die Heilung zu unterstützen. In den nachfolgenden Tagen verbessert sich die Sehkraft rasch, auch wenn diese Verbesserung nicht immer seitengleich geschieht. Dies ist völlig normal und muss Sie nicht beunruhigen.

Für die erste Woche nach der Operation werden in der Regel Kontrolluntersuchungen angesetzt. Je nach Ihren zeitlichen und räumlichen Möglichkeiten kann der Untersuchungstermin unabhängig von dem Eingriffsort geplant werden. So kann die Operation zum Beispiel in Zlín erfolgen und die Kontrolluntersuchung für Prag vereinbart werden.

Wie können Sie sich für eine Operation oder Untersuchung anmelden

Für die Laserkorrektur ist keine Empfehlung Ihres Augenarztes notwendig. Die einfachste Weg zur Anmeldung führt über das Onlineformular. Wir werden uns bei Ihnen melden, um einen Termin zu vereinbaren. Sie können uns außerdem unter der Info-Nummer der Klinik Gemini anrufen – +420 577 202 202.

Weitere Lasermethoden:

LASIK FLEX, LASIK SMILE
Der wichtigste Unterschied von der Femto-LASIK-Methode besteht darin, dass bei den vorstehenden Methoden ein Teil der Hornhaut ausgeschnitten anstatt abgeschliffen wird. Das Ausschneiden ist dabei weniger präzise als das Abschleifen. Mit diesen Methoden lassen sich manche Sehfehler wie z. B. Weitsichtigkeit nicht korrigieren und vor allem können sie nicht wiederholt oder zur Nachkorrektur eines Restsehfehlers verwendet werden. Außerdem können sie nicht zur Behebung von komplexeren Sehfehlern wie z B. hochgradigen Abberationen eingesetzt werden. Bei der LASIK-SMILE-Methode ist gegenüber LASIK der kleinere Schnitt durch die Hornhaut von Vorteil.

PRK und no-touch PRK
Bei der PRK-Methode wird auch die oberste Hornhautschicht (das Epithel) mit dem Laserstrahl abgetragen. Die Methode ist 20 Jahre alt, die Bezeichnung no-touch ist lediglich ein neuer Marketingname. Laut mancher Quellen soll diese Methode die postoperativen Schmerzen deutlich vermindern, die Wahrheit ist allerdings, dass die Schmerzen nach dem Eingriff viel größer sind als nach einer Femto-LASIK-Operation.

Gold-Augenflitter

Bei der Laseroperation können Sie sich gleichzeitig einen Gold-Augenflitter einsetzen lassen. Der Flitter hat einen Durchmesser von 1 mm und ist nur einige wenige Mikrometer dick. Seine Form ist rund. Der Flitter ist bei gewöhnlichem Tageslicht auf die Entfernung von 2-3 Metern sichtbar. Bei Kunstlicht ist die Sichtbarkeit noch besser. Der Träger/die Trägerin nimmt den Augenflitter nur im Spiegel wahr.
Mehr zum Gold-Augenflitter.